Der goldene Käfig

Wo finden wir unser Glück? In der Familie? Mit dem Bau eines eigenen Hauses? Oder mit dem Kauf des neuen Porsches? Fritz Meier lebt seit acht Jahren in minimalistischen Verhältnissen. Er hat seinen Arbeitsalltag mit vierzig Stunden pro Woche aufgegeben und lebt heute bescheiden in einer kleinen Altstadtwohnung in Amberg.

Entweder oder – oder beides?

Karriere und Kinder. Für viele Frauen in Deutschland bedeutet das, eine Entscheidung treffen. Annette Kümmel ist Senior Vice President bei der ProSiebenSat1 Media SE. Sie hat es geschafft und ist die Karriereleiter nach oben geklettert. Und das mit Kind.

Deutschlands Senioren werden immer ärmer

Altersarmut – sind wir alle davon betroffen oder kann man vorbeugend etwas dagegen tun? Nicht jeder ist von Grund auf mit dem Problem Altersarmut konfrontiert. Es kommt darauf an, wie man sein Leben vorher lebt und wie man mit seinem Geld umgeht, aber es gibt auch viele Menschen, die unverschuldet im Rentenalter große Geldsorgen haben.

Liebe zu jedem Preis?

Es sind 20 jungen Frauen, die gemeinsam für «Amsterdamliebe» stehen. Eine von ihnen ist Vera. Die gebürtige Bayerin arbeitet als Stadtführerin in Amsterdam. Nach ihrem Tourismusstudium wollte sie noch einmal zu neuen Ufern, etwas Neues entdecken.

Musik fürs Leben

Zwei Frauen, zwei Leben. Bei beiden spielt Musik eine zentrale Rolle – wenn auch auf komplett unterschiedliche Arten. Während Katrin ihren Angststörungen mit Musik die Stirn bietet, kämpft Lisa-Marie um ihren Traumberuf als Orchester-Dirigentin.

Weibersache

Der Klang des Om Shanti steht für das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Zu Meditationszwecken wird das von Simone und ihren sechs Schülern zum Ende jeder Yoga Stunde gesungen. Die Hände sind vor der Burst gefalten. Die Yogamatten, auf denen die Schülerinnen Yoga üben, sind purpur – eine Farbe, die man häufig im Yoga findet, sie wird oft mit der Reinigung des Körpers assoziiert.

Das Geschäft mit der Sensationslust

Er kommt, wenn etwas passiert; Unfälle, Brände oder Verbrechen sind seine Tatorte. Mit dem Leid der Menschen verdient er sein Geld – Blaulichtreporter. Brennende Autos oder Motorradwracks sind spektakuläre Aufnahmen.

Das europäische Schicksalsjahr

Vor 30 Jahren endete mit der Wende der Kalte Krieg. Vor dem Mauerfall hatten DDR-Bürger die Möglichkeit, über Ungarn zu flüchten. Ines Völker flüchtete damals.

Die Wahrsagerin im modernen Zeitalter

Anatala Geiger ist Wahrsagerin seit über 20 Jahren. Sie erzählt, wie sich die Bedürfnisse der Antwortsuchenden verändert haben und warum es ihre Arbeit heutzutage noch braucht.

Kippen gegen Körperhygiene

«Aus der Zimmerwand kommt eine Gestalt!» – Heinrich sieht verstümmelte Menschen am Boden liegen, daneben kniet ein Mitbewohner und sticht grinsend auf ihn ein. Von der Decke hängen Leichen und verschiedene Stimmen sprechen zu ihm. «Heinrich lebt seit zehn Jahren hier im Wohnheim. Er ist schizophren», erzählt Corinna.

Der lange Weg des Purpurs

Auf der Suche nach der perfekten Zutat für das teuerste Pigment der Welt – irgendwo auf einem Fischmarkt in Frankreich. Es ist ein sonniger Morgen im Winter. Es riecht nach Hafen, nach Fisch und nach Meerestieren.

Vom Saulus zum Paulus

«Ich möchte Kindern ein Vorbild sein, meine Eskapaden hinter mir lassen und für andere Menschen da sein», erzählt Johannes Kosok, Dekanatsjugendreferent im fränkischen Heidenheim. Er berichtet von seinen frühen Sünden und wie er heute, durch seine Erfahrungen, Jugendliche für die Kirche begeistert.

Purple healing Haze

Seit knapp zwei Jahren können schwer kranke Personen in Deutschland Cannabis als Medikament auf Kassenrezept erhalten. Doch noch immer begegnen viel im Land der Pflanze mit Skepsis. Nur zögerlich springt Deutschland auf diesen boomenden Cannabis-Zug auf.

Weltmeisterschaft mal anders

Hip-Hop-Tanz und Streetdance sind in Deutschland eher unpopuläre Sportarten. Unsere Gruppen stoßen bei Wettkämpfen und Weltmeisterschaften immer wieder auf Probleme vorallem in der Finanzierung und Realisierung.

Ausbrechen für einen guten Zweck

Ohne Geld den Globus bereisen – was zunächst utopisch klingt, wurde für viele Abenteuerlustige bereits Realität. Dank Breakout profitieren davon zusätzlich soziale Projekte.

Schichtbeginn nach Feierabend

Raffael Riedl ist Vollzeitangestellter in der IT-Branche und nebenberuflich zweifacher Barbesitzer in Regensburg. Klingt erst mal nach viel Arbeit. Warum arbeitet er freiwillig mehr als nötig?

Bewegte Frauen

Am 1. Juli 1958 trat das Gesetz über die Gleichberechtigung von Mann und Frau auf dem Gebiet des bürgerlichen Rechts in Kraft. Doch bis heute werden Frauen benachteiligt. Warum wir Feminismus gerade heute brauchen und warum YouTube die richtige Plattform ist, um darüber zu diskutieren.

Wahre Lügen

In den 90er Jahren sorgte Michael Born mit einem furiosen Gerichtsverfahren in ganz Deutschland für Aufsehen. Sein Fall geht durch die Presse: Über 30 Dokumentationen hat er gefälscht und an populäre Fernsehformate verkauft. Seitdem ist Born einer der bekanntesten Fälscher der Fernsehgeschichte. Dabei kam Born nur durch Zufall zum Journalismus. Nach der Schule schlägt er zunächst eine komplett andere berufliche Laufbahn ein.

Craftbeer – große Chance oder kleiner Hype?

Immer öfter findet man es – auf Getränkekarten, als Limited Edition im Supermarkt, in der coolsten Bar der Stadt: das Craftbeer. Doch kaum jemand, der sich nicht eigenhändig informiert, versteht, was ein Craftbeer ausmacht. Dazu gehen selbst die Meiungen der Brauer weit auseinander.

Goldene Jahre

Leise läuft der Fernseher der Familie Zehrtisch im Hintergrund. Brunhilde Zehrtisch (67) sitzt gemütlich auf ihrer braunen Ledercouch. Ihr Mann Helmut (71) setzt in der Küche einen Kaffee auf – Filterkaffee, schwarz. So mag er ihn am liebsten. Die beiden Rentner leben mittlerweile ein ruhiges Leben, doch nach fast 50 Jahren Ehe kann man sie verstehen.

From Food To Art!

Sein Essen auf Instagram möglichst schön und verlockend zu präsentieren, ist schon längst ein Hit. Bei vielen Bloggern und Fotografen steht das Essen im Fokus. Auch die Künstler der Eat Art, wie Stefanie Weigl, Rücken Lebensmittel in den Mittelpunkt ihres kreativen Prozesses.

Jungbrunnen

Exclusive Hautcremes und Pediküren, Masken und Shampoos, alles aus hochwertigen Inhaltsstoffen – der Markt wird geradezu überschwemmt von Beautyprodukten. Teuer und vor allem unnötig. Das zumindest behauptet Katja. Die Erfahrungen einer Frau, die davon überzeugt ist, das Beautygeheimnis gefunden zu haben.

Katerfrühstück

Das Getränk ist bestellt, die Speisekarte in der Hand. In einem gemütlichen Café inmitten der Großstadt München entspannen die Gäste. Sie lesen ein Buch, skizzieren im Collegeblock und unterhalten sich. Gegenüber am Tisch: eine Katze. Thomas Leidner eröffnete das erste Katzencafé Deutschlands und lädt ein in den «Katzentempel», bewohnt von sechs Vierbeinern.

Imageproblem

Sie sind gefürchtet, brutal, wild und verbreiten Angst und Schrecken. Obwohl Sie fast ausgestorben sind, kommen sie in die deutschen Wälder wieder. Wölfe sind ganz anders, als sie in Märchen dargestellt werden.

Am Rand der Vernunft?

Football – in den USA die populärste Sportart, in Deutschland maximal Randsportart. Bei vielen gilt der Sport als zu brutal, stumpfsinnig oder gefährlich. Schließlich geht’s ja nur darum, den Gegner umzuwerfen, richtig? «Absolut nicht!», betonen Matthias und seine Mannschaftskameraden der Weiden Vikings.

Road to Silver

Von klein auf wird uns erklärt: Die Polizei ist dein Freund und Helfer. Der Durchschnittsbürger zuckt aber zusammen, wenn ihm auf offener Straße Blaulichter begegnen. Gerade als Jugendlicher hat man von den grünen Beamten häufig ein voreingenommenes Bild. Um einen Einblick in die junge Generation der Gesetzeshüter zu erhalten, fragt Schmitz den Polizei-Azubi Thomas F. (25) nach seinem Werdegang.

Nachdenkliche Sprüche mit Bilder

Sebastian Zawrel hat mit seinem Schreibstil, den er auf seinem Facebook-Auftritt «Nachdenkliche Sprüche mit Bilder» verbreitet, nachhaltig die Internetsprache geprägt. Über 340 000 Nutzer folgen der Seite mittlerweile. Sogar namhafte Unternehmen haben seine Kunstsprache übernommen. Ende 2017 wird der gebürtige Amberger nun sein erstes Buch veröffentlichen und damit seine witzigen Geschichten auf die Bühnen Deutschlands bringen.

Rollstuhl-Rugby

Thorsten Altmann ist seit seiner Geburt querschnittsgelähmt. Ab dem siebten Halswirbel kann er sich nicht bewegen. Der Sport war für ihn schon immer von großer Bedeutung. Hier kann er sich beweisen. Der 27-Jährige hat es in drei Jahren vom Neuling zum Spieler in der deutschen Rollstuhl-Rugby-Nationalmannschaft geschafft.

Eisenherz

Fett sucht man an Franziska Lohberger vergebens, ihre Muskeln jedoch springen einem sofort ins Auge. Die 21-jährige Studentin nutzt ihre freie Zeit zwischen Studium und Arbeit und misst sich auf den Showbühnen Europas mit den besten Athletinnen ihrer Wettkampf-Klasse. Ein Leben ohne den Sport ist für sie undenkbar.

Das gelbe Märchenland

Braucht man neue Möbel, geht man in ein Möbelhaus. Will man etwas Essen, geht man in ein Restaurant. Möchte man ein Erlebnis haben, geht man auf Reisen. Oder man geht zu IKEA.

Der nette Nachbar

Florim Racovan und seine Brüder leiden als Asylanten unter Vorurteilen. Seine Liebe zum Schreiben bringt ihn in eine verhängnisvolle Situation. Ein alter Mann zeigt sich verständnisvoll und macht Florim ein Angebot – Fluch statt Segen für die Familie.

Aufschneider

Eigentlich ist Christian Ehret gelernter Bankkaufmann, interessiert sich aber sehr für Medizin und eignet sich deshalb fundierte Grundkenntnisse der Medizin an.

Metro Storys

Die Pariser Metro ist die viertälteste U-Bahn Europas. Ihr Netz verbindet 303 Stationen und durchquert auf 220 Kilometer die Metropole an der Seine. Tag für Tag befördert sie über vier Millionen Menschen. Die M1 ist die gelbe Linie der Pariser Metro. An den Stationen erzählen Menschen von ihrem Leben.

Petri Heil – Petri Dank!

Das Bild eines Anglers ist in der Gesellschaft fest mit solchen Begriffen verknüpft. Christian A. ist einer dieser «Wurmbader» und hat, obwohl erst Mitte 20, schon einiges in seinem Anglerdasein erlebt. So war er unter anderem auch schon als Produkttester und Repräsentant für einen der größten Angelgeräte-Hersteller weltweit tätig.

Partei der Affen

Ein paar Punks springen jubelnd aus dem Gebüsch und recken grölend eine Flasche Bier in die Höhe. Das ist die Osterbiersuche der APPD in Nürnberg. Die APPD ist die «Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands» und feiert Suff und Arbeitslosigkeit. Nur ein Haufen der üblichen Asozialen, die nur saufen und pöbeln? Oder steckt mehr hinter der Partei? «Mäintschl» ist seit knapp zwei Jahren Mitglied der APPD und gibt einen tieferen Einblick.

Nonkonsumist

Ohne Moos nix los? Das neueste Smartphone, das teuerste Auto oder ein neues hippes Designerstück – das alles zählt im 21. Jahrhundert. Nicht aber für Raphael, er lebt mit seiner Familie komplett ohne Geld. Doch ist so ein Leben in der heutigen, von der Industrie bestimmten und nach Konsumgüter gierenden Welt überhaupt möglich?

Lernkraut

Meistens hängen ihre Hosen weit unterm Schritt. Man erkennt sie an ihrer etwas zu langsamen, gediegenen Art. Immer etwas zerzaust, etwas verplant und nie zu einhundert Prozent bei der Sache. Dieses Kopfkino blendet sich wahrscheinlich bei den meisten ein, wenn es sich um Kiffer dreht.

Herzschlag

Vertrautes Heim gegen sterile Krankenhausgeburt oder klassische Geburt: Hausgeburtshebamme Helen und Krankenschwester Julia in einem Streitgespräch.

Freiheitsgeschenk

Himmel – so weit ich blicken kann. Blau. Türkisblau, Saphirblau oder Cyanblau hätte sie es genannt. Schmerz, stechender Schmerz. Kneife angestrengt meine Augen zu. Fühle mich gefangen, kann nicht atmen. Stechen am ganzen Körper – doch nichts um mich. Nichts. Nicht mal vier Wände.

Blaumann oder Blaufrau

Kennt jeder Mann und findet jede Frau heiß: der Blaumann. Besitzt ausreichend Platz für benötigte Arbeitsutensilien und gilt als die Arbeitskleidung schlechthin. In den 80er Jahren verleibt sich die Jugendkultur den Blaumann an und macht ihn zum kultigen Ganzkörper-Outfit.

Amoi seg’ ma uns wieder

Nichts ist mehr, wie es war, als Andreas Gabalier mit 19 Jahren seinen Vater verliert. Unbegreiflich dabei die Umstände. Um mit dem Schmerz umzugehen, widmete sich der Österreicher der Musik und ist heute einer der erfolgreichsten Musiker im deutschsprachigen Raum.

Wenn das Feuer die Nacht erhellt

Dunkle Schatten tanzen über die Zeltwände aus schwarzem Segeltuch. Rauchschwaden drängen sich unter dem runden Dach der Jurte. Dicht an dicht sitzen wir um das Feuer und trinken heißen Tee. Draußen pfeift der eisige Wind, im Zelt singen die Pfadfinder ihre Lieder.

Sommernachtsalbtraum

Sarah sitzt in der ersten Reihe des Busses und trotzdem haben sie sie entdeckt. Toni und seine Clique. Sie reagiert nicht, sitzt weiter ruhig auf ihrem Platz und hofft, dass die Fahrt bald vorüber geht. Doch sie dauert ewig und die Rufe werden lauter und verletzender. «Du Hure!» «Du kleines Flittchen.»

Gehirndoping

Schneller und leichter lernen, leistungsfähiger sein und mit dem Druck leichter umgehen – das wollen wir doch alle irgendwie. Die einen versuchen das mit einer Ernährungsumstellung, viel trinken und Sport, andere beißen einfach die Zähne zusammen und dann gibt es da noch die, die es mit ein paar Mittelchen und Pulvern versuchen.

Eiskalt ausgeliefert

Schneller, länger und mehr arbeiten. Das wird von Steffi tagtäglich verlangt. Als Zustellerin der Deutschen Post bekommt sie den Kampf um die Kunden jeden Tag aufs Neue zu spüren. Trotzdem versucht sie, ihren Job gut und gewissenhaft zu machen – kein leichtes Unterfangen. Immer schnellere Lieferung, immer billigere Versandkosten.

Ein Star in der Manege

Hatte nicht jeder als Kind den Traum als Superstar auf einer großen Bühne zu stehen? Die meisten geben diesen Traum schnell auf, doch Sharon hat ihr Ziel klar vor Augen und ist auf dem besten Weg «ein Star zu werden».

Die eiserne Grenze

Er braucht den Sport wie die Luft zum Atmen. Florian ist 21 Jahre alt und hat seinen ersten Ironman vollendet. Für ihn ist Triathlon nicht nur ein Hobby – es ist seine Lebenseinstellung.

Butter für den Herrgott

Es herrscht Krieg in Deutschland: Maria Schieder wurde am 15. Juni 1936 in Burgtreswitz geboren. Trotz des Krieges hatte sie eine eher unbeschwerte Kindheit, bis ihre Mutter kurz vor ihrer Erstkommunion erkrankte. Maria bekam damals die Verantwortung den Hof ihrer Eltern mit Kuh- und Schweinestall.

Beerdigung auf Umwegen

Stellen Sie sich einfach mal folgende Situation vor: Sie befinden sich in einer Klinik, genauer gesagt in einem kühlen Labor im Kellergeschoss. Im Raum verteilt stehen Edelstahlbahren, jede bestückt mit einer blassen Leiche. In der Luft liegt ein stechender Geruch. Von der Decke strahlen grelle OP-Scheinwerfer, auf Rollcontainern liegt funkelndes Operationsbesteck parat…

Auf den ersten Blick

Der große Saal wird von gespanntem Gemurmel erfüllt. Bequeme Stoffsessel reihen sich aneinander. In der Luft hängt der süße Geruch von Popcorn. Während die letzten Besucher nach ihren Sitzplätzen suchen, verstummt die Musik und der Film beginnt. Franzi sitzt mit drei Freunden im Kino. Auf den Film hat sie sich schon lange gefreut. Sehen allerdings kann sie ihn nicht, denn die 19 Jährige ist von Geburt an blind.

Wasser

Jeder braucht es zum Leben – manch einer scheffelt Millionen damit: Wasser. Das Geschäft mit der blauen Flüssigkeit ist nicht immer sauber.

Adel verpflichtet

»Keine Angst, da kommt rotes Blut raus, kein blaues.« Es sind Menschen, die sich ungewollt in einer Sonderrolle befinden. Moderne Kuriositäten mit Reichtum, Glanz und Gloria. Etwas Exotik aus der urigen Heimat. Eine Geschichte voller Kontraste erzählen unsere vier Adeligen.

Mountainbike

Ein kühler Nachmittag im März – null Grad. Frische Waldluft ruht über dem klammen Moos. Zwei Freunde brausen mit den Mountainbikes durch den Feierabend. Eine Abfahrt jagt die nächste – genau das Richtige nach einem langen Tag im Büro. Der 27. März 2013 ist für einen der beiden der Tag, der sein Leben für immer verändert hat.

Anatomie

25 Jahre jung und doch ist der Tod ein alter Bekannter: Olga Reich aus Amberg war Praktikantin am anatomischen Institut der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Vom beißendem Formalingeruch und knurrendem Magen – Menschen zerstückeln im Dienste der Wissenschaft.

Prestige für den kleinen Geldbeutel

Schnelle Autos, große Häuser, edle Sportarten – für viele eine unerreichbare Welt, die ein dickes Bankkonto voraussetzt. Doch auch mit einem durchschnittlichen Einkommen kann man heute die scheinbaren Freuden der Reichen genießen.

Muskelmann

Sein Ziel ist extrem. Mit Siebzehn ging er das erste mal in ein Fitness-Studio. Fünf Jahre später hat sein Körper die natürliche Grenze erreicht. Die Muskeln wachsen nicht weiter – trotz härterem Training. Jetzt spritzt er sich Testosteron, um noch stärker zu werden.