Schmitz im Goldrausch

Endlich da: Schmitz Acht. Am 19. Juli war es soweit: Nach langen, intensiven Monaten wurde Schmitz Gold feierlich der Öffentlichkeit präsentiert. Ein ganzer Abend stand dieses Jahr im Zeichen von Schmitz Gold: spannende eineinhalb Stunden für Sponsoren und Studierende, Freunde und Interessierte, vor allem für das gesamte Schmitz-Team. Das Highlight: die Enthüllung der neuen Ausgabe. Der diesjährige Trailer wurde Wirklichkeit, als der Hauptdarsteller der Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug einen unscheinbaren Aktenkoffer überreichte. Stille im Wintergarten am Amberger Campus. Zwei Zugschlösser klickten – und Schmitz Gold war enthüllt.

«Ein durch und durch gelungenes Projekt von Studierenden und ein Aushängeschild der Hochschule», so Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug. Alle Gäste waren sich einig: Ein Abend, der in Erinnerung bleiben wird. Wir bedanken uns bei allen, die diesen Abend mit uns genossen haben und wünschen viel Spaß mit dem «Best Schmitz ever».

Schmitz erstrahlt in goldenem Glanz

Am Donnerstag, 19. Juli um 19.30 Uhr, präsentieren Studierende des Teams die neue Ausgabe des Magazins: Gold. Im Wintergarten der Hochschule erfahren Gäste und Interessierte mehr darüber, wie Schmitz entsteht. Die Studierenden berichten über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen in den Projekt-Teams: Redaktion, Fotografie, Layout, Video, Social Media und Marketing.

Schmitz auf Goldkurs

Schmitz Gold kündigt sich an: Vorhang auf für die Trailer-Trilogie.

Teil 1 – Folge der Goldader

Teil 2 – Die goldene Zeit ist nah

Teil 3 – Gold Release

Schmitz blickt zurück

Bekanntlich soll man aufhören, wenn es am Schönsten ist. Mit einem Finale, das seinesgleichen sucht: Für die Besucher und das gesamte Schmitz-Team ein absolutes Highlight – nach vier Wochen Schmitz-Container. Die goldenen Lettern blitzten in der Sommersonne und luden zu zahlreichen, entspannten Abenden am EMI-Torbogen ein: im Liegestuhl relaxen bei Musik und kühlen Getränken. Genau das Richtige nach einem stressigen Tag. Was bleibt, sind unvergessliche Tage, unterhaltsame Gespräche, amüsante Spiele und das ein oder andere Gramm auf den Hüften dank der vielen Grillabende.

Schmitz Container – sein Gewicht in Gold wert

Es ist wieder soweit! Der Schmitz-Container hat erneut seine Pforten geöffnet. Das Motto auch in diesem Jahr: bei kühlen Getränken in den letzten Ausgaben schmökern. Rund um den Container könnt ihr nach einem harten Studientag relaxen, euer Können bei verschiedenen Spielen unter Beweis stellen oder euer Lieblings-Schmitz-Magazin kaufen. Besucht Schmitz auf Facebook für mehr Details. Dort informieren wir euch auch, ob wir den Container außerplanmäßig öffnen. Kommt vorbei – trinkt, lacht, lest!

Schmitz zu Besuch im Literaturcafé Regensburg

Schmitz in 90 Minuten – mit dem Imagefilm zum Magazin-Projekt startete das Rahmenprogramm für die Besucherinnen und Besucher. Im Anschluss ging es ans Eingemachte: Was ist Schmitz? Was hat es mit den Farben auf sich? Raphael Gruber stand Rede und Antwort und stellte das Magazin vor; anschließend legte Daniel Kann mit dem ersten Poetry-Beitrag des Abends nach: «Stille» sorgte auch im Publikum für andächtiges Schweigen.

Dass ein journalistisches Magazin und Fiktion hin und wieder eine spannende Symbiose bilden können, bewies Christoph Molthagen bei seiner Lesung von «Ziemlich beste Freunde» aus Schmitz Gelb. Vor der abschließenden Diskussionsrunde mit reger Publikumsbeteiligung betrat Steven Lauenroth die Bühne. Mit «Schmitz goes India» präsentierte Steven den Gästen eine geballte Ladung Indien – samt Bilderstrecke der Recherchereise.

Und dann war’s leider auch schon wieder vorbei. Schmitz bedankt fürs Kommen, Zuhören, Zusehen und besonders fürs Mitdiskutieren.

Schmitz zieht von dannen

Schmitz hat es sich für zwei Wochen in der Amberger Altstadt gemütlich gemacht und zum entspannten Kennenlernen eingeladen. Bei Fotostrecken, Editorials und allen bisherigen Schmitz-Ausgaben gab es für unsere Besucher und Besucherinnen einiges zu entdecken und vor allem zu bestaunen. Faszination Schmitz – schon nach kurzer Zeit zeigten sich unsere Gäste interessiert, geradezu neugierig. Jung und alt wollten mehr über das Magazin-Projekt erfahren. Der ein oder andere schien die Zeit beim Blättern und Lesen völlig zu vergessen. Und dann gab’s da ja noch das Abendprogramm: Moritz, Rasmus und Steven brachten das ferne Indien an zwei Abenden hier nach Amberg. Auf ihrer Reise von Delhi nach Kochi machten sie nicht nur am Taj Mahal Stop. Auf ihren Zwischenstops in Agra, Jaipur und Thiruvananthapuram besuchten sie die Partnerhochschulen der OTH Amberg-Weiden und sahen atemberaubende Tempel und versteckte Sehenswürdigkeiten. Am Ende ihrer Reise hatten unsere drei Reporter eine Menge spannender Interviews und Einblicke im Gepäck, die noch keiner ihrer Zuhörer und Zuhörerinnen in einem Reiseführer finden konnten.

Mittwochs hieß es dann «Schmitz liest» mit Christoph Molthagen. Mit ausgewählten Beiträgen aus bisherigen Ausgaben zum Nachhören. Die Highlights für unseren Lektor und sein Publikum: «Ego-Shooter» aus Schmitz Grün und «0815» aus Schmitz Weiß. Im Anschluss übernahm Daniel Kann, seines Zeichens Poetry Slamer und Schmitz-Autor, das Mikrofon. Seine Slams widmeten sich der Farbsymbolik der Magazine und sorgten am Ende für reichlich Spaß im Publikum.

Abschließend bleibt uns nichts weiter als Danke zu sagen: für so viel Interesse; für so viele schöne Abende; für zwei Wochen Schmitz-Pop-up-Store.

Schmitz popt auf

Ab dem 23. März können sich Ambergerinnen und Amberger fast zwei Wochen lang selbst ein Bild von Schmitz machen. Das Architekturbüro Bernd Rall hat die momentan leerstehenden Räume des ehemaligen Jack-Wolfskin-Store in der Bahnhofsstraße zur Verfügung gestellt. Mit Unterstützung der Gewerbebau Amberg wurde dort ein Pop-upStore eingerichtet. Werktags von 11.00 bis 18.00 Uhr präsentieren die Projektteilnehmer dort ihr Magazin, Fotos einer Recherche-Reise nach Indien, weitere Projekte und ein Rahmenprogramm mit Poetry-Slam, Lesungen und Filmpräsentationen. In einer bequemen Leseecke können Besucherinnen und Besucher in den Magazinausgaben schmökern und ein persönliches Exemplar mit nach Hause nehmen.

Schmitz im Fokus

Schmitz ist mit einer Doppelseite in der aktuellen Ausgabe des Hochschulmagazins der OTH Amberg-Weiden vertreten. Den ganzen Beitrag gibt es hier.

1 2 3