Schmitz zu Besuch im Literaturcafé Regensburg

Schmitz in 90 Minuten – mit dem Imagefilm zum Magazin-Projekt startete das Rahmenprogramm für die Besucherinnen und Besucher. Im Anschluss ging es ans Eingemachte: Was ist Schmitz? Was hat es mit den Farben auf sich? Raphael Gruber stand Rede und Antwort und stellte das Magazin vor; anschließend legte Daniel Kann mit dem ersten Poetry-Beitrag des Abends nach: «Stille» sorgte auch im Publikum für andächtiges Schweigen.

Dass ein journalistisches Magazin und Fiktion hin und wieder eine spannende Symbiose bilden können, bewies Christoph Molthagen bei seiner Lesung von «Ziemlich beste Freunde» aus Schmitz Gelb. Vor der abschließenden Diskussionsrunde mit reger Publikumsbeteiligung betrat Steven Lauenroth die Bühne. Mit «Schmitz goes India» präsentierte Steven den Gästen eine geballte Ladung Indien – samt Bilderstrecke der Recherchereise.

Und dann war’s leider auch schon wieder vorbei. Schmitz bedankt fürs Kommen, Zuhören, Zusehen und besonders fürs Mitdiskutieren.

Schmitz zieht von dannen

Schmitz hat es sich für zwei Wochen in der Amberger Altstadt gemütlich gemacht und zum entspannten Kennenlernen eingeladen. Bei Fotostrecken, Editorials und allen bisherigen Schmitz-Ausgaben gab es für unsere Besucher und Besucherinnen einiges zu entdecken und vor allem zu bestaunen. Faszination Schmitz – schon nach kurzer Zeit zeigten sich unsere Gäste interessiert, geradezu neugierig. Jung und alt wollten mehr über das Magazin-Projekt erfahren. Der ein oder andere schien die Zeit beim Blättern und Lesen völlig zu vergessen. Und dann gab’s da ja noch das Abendprogramm: Moritz, Rasmus und Steven brachten das ferne Indien an zwei Abenden hier nach Amberg. Auf ihrer Reise von Delhi nach Kochi machten sie nicht nur am Taj Mahal Stop. Auf ihren Zwischenstops in Agra, Jaipur und Thiruvananthapuram besuchten sie die Partnerhochschulen der OTH Amberg-Weiden und sahen atemberaubende Tempel und versteckte Sehenswürdigkeiten. Am Ende ihrer Reise hatten unsere drei Reporter eine Menge spannender Interviews und Einblicke im Gepäck, die noch keiner ihrer Zuhörer und Zuhörerinnen in einem Reiseführer finden konnten.

Mittwochs hieß es dann «Schmitz liest» mit Christoph Molthagen. Mit ausgewählten Beiträgen aus bisherigen Ausgaben zum Nachhören. Die Highlights für unseren Lektor und sein Publikum: «Ego-Shooter» aus Schmitz Grün und «0815» aus Schmitz Weiß. Im Anschluss übernahm Daniel Kann, seines Zeichens Poetry Slamer und Schmitz-Autor, das Mikrofon. Seine Slams widmeten sich der Farbsymbolik der Magazine und sorgten am Ende für reichlich Spaß im Publikum.

Abschließend bleibt uns nichts weiter als Danke zu sagen: für so viel Interesse; für so viele schöne Abende; für zwei Wochen Schmitz-Pop-up-Store.

Schmitz popt auf

Ab dem 23. März können sich Ambergerinnen und Amberger fast zwei Wochen lang selbst ein Bild von Schmitz machen. Das Architekturbüro Bernd Rall hat die momentan leerstehenden Räume des ehemaligen Jack-Wolfskin-Store in der Bahnhofsstraße zur Verfügung gestellt. Mit Unterstützung der Gewerbebau Amberg wurde dort ein Pop-upStore eingerichtet. Werktags von 11.00 bis 18.00 Uhr präsentieren die Projektteilnehmer dort ihr Magazin, Fotos einer Recherche-Reise nach Indien, weitere Projekte und ein Rahmenprogramm mit Poetry-Slam, Lesungen und Filmpräsentationen. In einer bequemen Leseecke können Besucherinnen und Besucher in den Magazinausgaben schmökern und ein persönliches Exemplar mit nach Hause nehmen.

Schmitz im Fokus

Schmitz ist mit einer Doppelseite in der aktuellen Ausgabe des Hochschulmagazins der OTH Amberg-Weiden vertreten. Den ganzen Beitrag gibt es hier.

Schmitz goes India

Moritz, Rasmus und Steven sind für das Schmitz-Team aufgebrochen ins ferne Indien. Alle Eindrücke und Erfahrungen möchten wir an dieser Stelle teilen und veröffentlichen hier im Blog das Reisetagebuch «Schmitz goes India» in mehreren Teilen.

Schmitz goes India – Part 1

Schmitz goes India – Part 1

Delhi – aus dem Flieger. Visum geklärt, Koffer gefunden. Erstmal Wasser trinken. SIM-Karte kaufen und mit dem Taxifahrer verhandeln. Ein guter Preis? Noch sind wir uns nicht sicher. Der Verkehr gleicht einer Nahtod-Erfahrung und die erste Rik­scha-Fahrt steht noch aus.

Schmitz goes India – Part 2

Schmitz goes India – Part 2

Good horn, good break and good luck – die ersten Worte, die wir in Agra hören. Auf der Strecke vom Bahnhof zu unserem Hotel ist der Verkehr wie von einer anderen Welt: Stau auf beinahe der ganzen Strecke; wir brauchen geschlagene 45 Minuten für fünf Kilometer.

Schmitz goes India – Part 3

Schmitz goes India – Part 3

Drrrrring Drrrrring Drrrrring – aufstehen um 5:15 Uhr. Letzte Kleinigkeiten einpacken und ab ins Taxi. Beindruckend, selbst um die Uhrzeit ist in Agra schon was los. Angekommen am Bahnhof, ganz schön chaotisch. Gleis gefunden: In welchem Abschnitt hält unser Wagon?

Schmitz goes India – Part 4

Schmitz goes India – Part 4

Einmal der Länge nach das Land durchqueren per Flieger. Die Klimaanlagen Indiens haben Steven und Moritz eine stattliche Erkältung beschert. Nach dem gefühlt fünften Gate-Wechsel und mit einer Stunde Verspätung sitzen wir im Flieger nach Mumbai.

Schmitz goes India – Part 5

Schmitz goes India – Part 5

Aufstehen, frühstücken und kein Stress. Etwas willkommenes für uns. Der Zug von Thiruvananthapuram nach Kochi fährt erst um 13 Uhr und wir haben genug Zeit alle Koffer zu packen und uns in Ruhe auf das nächste Ziel vorzubereiten.

Schmitz goes India – Part 6

Wieder in Deutschland – altbekannt und trotzdem neu. Wir kommen an in München und aus der Ritze zwischen Gangway und dem Flugzeug kommt -6° kalte Luft. Wir freuen uns. Endlich keine 35° mehr, endlich wieder die gewohnte Luftfeuchtigkeit.

Schmitz grünt nicht nur zur Sommerzeit

Heißer Glühwein, duftende Waffeln und weihnachtliche Klänge: Ein neues Highlight bereichert die schönste Zeit des Jahres auf dem Amberger Campus. Der SchmitzKindlsmarkt lädt bei adventlichem Ambiente zum gemütlichen Verweilen. Für einen gemütlichen Abend zuhause oder als Geschenk zum Weihnachtsfest gibts die schönsten Schmitz-Magazine zum Mitnehmen.

Schmitz gibt sich die Ehre

Schmitz präsentiert auf der Regionalbuchmesse Oberpfalz: Trailer, Magazine und umfassende Projektdetails. Auch die Nachberichterstattung ist ein voller Erfolg. Folgeveranstaltungen sind bereits für das Frühjahr 2018 in Regensburg geplant.

Schmitz feiert die glorreiche Sieben

Diesem Moment hat das gesamte Schmiz-Team über Monate hinweg entgegengefiebert: Die noch druckfrischen Exemplare von Schmitz Silber werden im Ringtheater in Amberg feierlich der Öffentlichkeit präsentiert. Auch die Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, Prof. Dr. Andrea Klug, spricht der siebten Ausgabe ihr Lob aus: „Schmitz ist für mich ein Paradebeispiel für Kreativität und Ideenreichtum. Das Magazin steht für ein gelungenes Projekt von und mit Studierenden“.